Zusammenfassung

Was erreicht wurde


XXX


(Zusammen fassen, was die Arbeit erreicht hat.) XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

In Arbeit … XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX


Zeit-Ebenen

ausblenden

(In Arbeit …) Bewegungsraum und Veränderungsprozesse — fraktale Stuktur

In Arbeit … XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

Eine Besonderheit der fraktalen Quanten-Fluss-Theorie besteht darin, dass sie die Quantisierung der Physik bis ins Unendliche voran treibt. Während die Quantenmechanik als 1. und die Quantenfeldtheorien als 2. Quantisierung bezeichnet werden,(Verweis) ist die fraktale Quanten-Fluss-Theorie als 3. Quantisierung zu verstehen: Die unendliche Quantisierung von Materie, Licht, Raum und Zeit.

Die im Kapitel Lösung des Problems der Zeit beschriebene Spirale wiederholt sich in der Quanten-Fluss-Theorie als fraktale Struktur. Das heißt, dass die in Abbildung 1 als graue Kugeln dargestellten Wirkungsquanten der Elapsonen-Strings des Vakuums — und naturlich letztendlich die Wirkungsquanten aller Elementarteilchen-Strings — aus super kleinen Strings von Mikro-Wirkungsquanten bestehen. In der Theorie setzt sich dieses Fraktal bis ins unendlich kleine fort.

In Bezug auf die Abbildung 1 bewegt sich dann ein rotierender Ring aus Mikro-Wirkungsquanten entlang der eingezeichneten Spirale. Die Bahn eines Mikro-Wirkungsquants ist dann eine Spirale, die sich um die eingezeichnete Spiralbahn wickelt.

Durch die hinzukommenden Bewegungskomponenten der Mikro-Wirkungsquanten, die jede eine neue Art von Zeit einführt, ergibt sich insgesamt eine fraktal gestaffelte Struktur von Bewegungsebenen. Aufgrund der Definition der Zeit auf Basis von Bewegung in der Quanten-Fluss-Theorie folgt daraus eine Struktur von Zeit-Ebenen; man kann auch sagen von Veränderungsprozess-Ebenen.

Da die Bewegungen der Wirkungs- beziehungsweise der Mikro-Wirkungsquanten auf jeder Ebene in der Theorie dann variablen Zeiten entpsrechen, spreche ich nicht mehr von Raumzeit, sondern vom Bewegungsraum. Alle Bewegungsräme zusammen geben den integrierten Bewegungsraum, das gesamte Universum.
Werden die Eigenschaften des integrierten Bewegungsraums genauer untersucht, so kann man zeigen, dass an jedem Ort im Raum eine höhste Ebene existiert, die Ebene der Elementarteilchen.(Link) Die Folge davon ist weitreichend und faszinierend:
Das Universum besteht aus einer beziehungsweise Schwarzen Löchern(Verweis).

In der Umsetzung der Theorie als konkretes Modell wird eine kleinste Fraktal-Ebene der Tiefe x angenommen, auf der sich die Mikrox-Wirkungsquanten dieser Ebene mit konstanter Geschwindigkeit in einem euklidischen Raum(Verweis) bewegen. Je tiefer die unterste Wirkungsquanten-Ebene liegt, umso genauer wird das Modell, aber desto komplexer werden die Zusammenhänge.
Da es nun sowohl eine höhste als auch eine tiefste Ebene gibt, wird das Modell handhabbar.

Will man die heutige Physik der Gravitation der Allgemeinen Relativitätstheorie beschreiben, so reichen die obersten beiden Ebenen, die des Lichts — genauer die der Elapsonen — und die der Wirkungsquanten. Spätestens, wenn man den beziehungsweise das beschreiben möchte, muss eine Ebene tiefer hinzukommen.
Auch für andere ungelöste Probleme der Physik ist dies der Fall.

Ich vermute, dass auch die Entstehung der komplexeren Elementarteilchen-Strings, wie der Photonen, Leptonen und Hadronen(Verweis) durch die Bewegungsebenen bestimmt sind. Hier bekommt der simple Elapsonen-String(Verweis) zusätzliche innere Spiralwicklungen, die sich quasi als Pseudoebenen oben auf die höchste Ebene der Elementarteilchen legen. Diese zusätzlichen Strukturen erzeugen dann ganz neue Eigenschaften, wie elektromagnetisches Feld, schwaches Feld und Ruhemasse. Das starke Feld ist schon Bestandteil der Strings und offenbart sich zusätzlich auf neue Weise.(Link, Verweis auf Giese)

Die Helixspirale bestimmt so als Kombination aus Translation und Rotation die gesamte Physik.

→  
→   Zeit und AlterungLeptonen-Modell
→   Leptonen-Modell

ausblenden

Universum aus gestaffelten Kosmoi

ausblenden

Kosmos und Schwarzes Loch sind zwei Seiten der selben Medaille

Eine Eigenschaft des integrierten Bewegungsraums und seiner fraktalen Bewegungsebenen ist, dass es an jedem Ort im Universum eine höhste fraktal Ebene(Link) gibt, nämlich die der Elementarteilchen.(Link) Man kann zeigen, dass es in der Quanten-Fluss-Theorie gibt und dass an deren Grenze, ihrem Ereignishorizont(Verweis), die String-Strukturen des Vakuums und die der Elementarteilchen zusammen brechen. Im Inneren des Schwarzen Lochs gibt es dann nur noch die nächst kleinere Ebene der Wirkungsquanten.(Verweis)

Ich vermute, dass die Wirkungsquanten, welche die Strings unserer Elementarteilchen bilden und sich innerhalb eines Schwarzen Lochs nicht zu Strings verbinden können, dort selber die Rolle von Mikro-Elementarteilchen übernehmen. Die Strings dieser Mikro-Elementarteilchen sind dann aus Mikro-Wirkunsgquanten aufgebaut.

Dies bedeutet, dass im Inneren eines Schwarzen Lochs die gleichen Strukturen existieren, wie in unserem Kosmos. Das Schwarze Loch enthält also einen Mikro-Kosmos, vergleichbar dem unseren.

Der Blick auf den Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs und der Blick in unserem Kosmos zum Ereignishorizont des Urknalls(Link, Verweis) stellt sich als der Blick auf die gleiche Grenze heraus, von innen und von außen.

Daraus ergibt sich ein faszinierendes Bild unseres Universums:

Ich vermute, dass das Universum aus einer beziehungsweise Schwarzen Löchern besteht. Ähnlich den russischen Matrjoschkas, nur dass ein Kosmos, anders als die Holzpuppen, viele kleinere Kosmoi nebeneinander enthalten kann, nämlich in jedem Schwarzen Loch eines. Schwarze Löcher spielen so eine viel zentralere Rolle im Universum, als bisher bekannt.

In der Quanten-Fluss-Theorie werden die Begriffe Universum und Kosmos getrennt. Unser Kosmos bleibt das, was wir als Beobachter sehen, wenn wir mit unseren Teleskopen in den Weltraum schauen. Als Kosmos im Allgemeinen wird aber auch das Innere eines Schwarzen Lochs bezeichnet. Dadurch gibt es nicht nur unseren Kosmos, sondern viele Kosmoi. Das Universum meint alle gestaffelten Kosmoi gemeinsam.

→   Fraktales UniversumNeue Physik
→  
→   Variable Vakuumenergie und Higgs-Feld-DichteEmergente Gravitation

ausblenden

Urknall und Schwarze Löcher

ausblenden

Der Urknall unseres Kosmos und die Entstehung des Schwarzen Lochs, indem sich unser Kosmos befindet, sind das selbe Ereignis

Es gibt in der Physik zwei bisher für grundlegend verschieden gehaltene Ereignishorizonte(Link, Verweis): Zum einen den Ereignishorizont, der ein Schwarzes Loch(Link, Verweis) umgibt. Zum anderen den Ereignishorizont, der uns in unserem Kosmos umgibt und der seit dem Urknall(Link, Verweis) existiert. Beide Horizonte haben eine Kugelform.

Die Quanten-Fluss-Theorie sieht aufgrund der in beiden Erscheinungen das selbe Phänomen; einmal aus der Innensicht des Kosmos und einmal aus der Außensicht des Schwarzen Lochs. Der Moment der Entstehung des Schwarzen Lochs ist der Urknall des enthaltenen Kosmos.

In und um eine Masse herum verdichten sich die Wirkungsquanten und Elapsonen des Vakuums und die örtliche Lichtgeschwindigkeit verringert sich. Die Masse eines Schwarzen Lochs ist so groß, dass sich um sein Zentrum herum eine Kugeloberfläche herausbildet, der Ereignishorizont auf dem die Lichtgeschwindigkeit so gering wird, dass das Licht nahezu zum Stehen kommt.(Link, Abbildung)
Was die Spiralbahnen der Wirkungsquanten betrifft, ist dieser extreme Zustand strukturell kritisch.(Link) Wird dieser Bereich ins Innere überschritten, so vollzieht sich ein Phasenübergang. Die uns bekannte Welt bricht zusammen und ein kommt zum Vorschein.

In Arbeit …

→  
→   Mechanismus der GravitationQuantengravitation der Elementarteilchen
→   Mechanismus der GravitationEmergente Gravitation

ausblenden

XXX

ausblenden

In Arbeit …

XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

In Arbeit … XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX XXX

ausblenden

Fußnoten

ausblenden
1. (Primärliteratur einfügen!)
Internet:
Vgl. Wikipedia, Quantenfeldtheorie.
2. In der Quanten-Fluss-Theorie werden die Begriffe Universum und Kosmos getrennt. Unser Kosmos bleibt das, was wir als Beobachter sehen, wenn wir mit unseren Teleskopen in den Weltraum schauen. Als Kosmos im Allgemeinen wird aber auch das Innere eines Schwarzen Lochs bezeichnet. Dadurch gibt es nicht nur unseren Kosmos, sondern viele Kosmoi. Das Universum meint alle gestaffelten Kosmoi gemeinsam.
3. Vgl. Wikipedia, Matrjoschka.
ausblenden

Stand 04. September 2017, 11:00 CET.