Das Spannungsspiel des Lebens (Spannungsphilosophie, TP)

Eine neue naturphilosophische Perspektive auf unsere Existenz und die Beziehung zwischen Körper und Seele im Spannungsfeld von Neheh und Djet


Glücklicher wird, wer eine angenehm spannende Balance zwischen Harmonie und Disharmonie findet, zwischen Stabilität und Fortentwicklung, zwischen Neheh und Djet


Notizen

(• Das ›Spannungsspiel des Lebens‹ ist ein Interdisziplinärer und eventuell Transdisziplinärer Ansatz.)
(• Den Achtsamkeitsprozess als zentralen Prozess unseres Überlebens einbeziehen: Lebenslang leben lernen, uns selber kennenlernen und erforschen.)

In dieser Arbeit geht es um das Philosophieren darüber, auf welchem allgemeinen Prinzip der Welt unser Leben aus naturphilosophischer Sicht beruht. Spannend ist dabei unter anderem zu sehen, wie man auf diese Weise das naturwissenschaftliche und das esotherische Verständnis der Welt einander näher bringt. Der Impuls darüber zu philosophieren kommt von meinen Beobachtungen des Lebens, von meinen Yoga-Erfahrungen und beruht auf Einsichten der von mir entwickelten fraktalen Quanten-Fluss-Theorie. Einer Physiktheorie zur Vereinhetlichung der gesamten Physik, die auf neuen Ansätzen zur Erklärung der Natur beruht.

Während der Recherchen zu meiner Physiktheorie bin ich auf zwei unterschiedliche Zeitbegriffe der alten Ägypter gestoßen, Djet (sprich »Dschet«) und Neheh (sprich »Nechech«). »Neheh, die zyklische Zeit, ist die ewige Wiederkehr des Gleichen« und steht für die zyklische Zeit, den Kreis, die ewige Erneuerung, für Geburt und Tod, für wiederholte Rituale, für Tage, Jahre und so fort. Djet, die nicht-zyklische, lineare Zeit, der Pfeil, die unwandelbare Fortdauer, »ist ein heiliger Raum der Dauer, worin das Gewordene, zur Endgestalt Ausgereifte und in diesem Sinne Vollendete unwandelbar fortdauernd aufgehoben ist.« Mir fiel auf, wenn ich sie ein wenig interpretierte, dass diese beiden unterschiedlichen Aspekte der Zeit etwas mit der Existenz von Elementarteilchen, von Atomen und schließlich auch mit unserem Leben zu tun haben.

Aus einer Perspektive auf unsere Existenz, die die Veränderung unserer Struktur ins Auge fasst, interpretiere ich Neheh als Kreisbewegung und Schwingung, als die Zeit der unabänderlichen Wiederholung in uns, als stabilisierndes Ritual, als inneres „im Kreis laufen“, Handlungszwang oder Kreisgedanken, als in der inneren Bewegung gefangen und in diesem Sinne verspannt, „erstarrt“ und „versteinert“ sein. Und Djet interpretiere ich als ewige Fortdauer der Bewegung einer unabwendbaren, dauerhaften Veränderung, als ewigen Zeitfluss, wie den individuellen Lebenslauf, die gesellschaftliche Historie, also für eine Zeit stehend, bei der keine vollkommene Wiederholung erkennbar ist, wie eine unaufhaltsame Fortentwicklung oder Persönlichkeitsentwicklung. So haben beide Zeitaspekte etwas mit der heutigen Wahrnehmung unseres Lebens zu tun und bekommen einen naturwissenschaftlichen Charakter.

In der modernen Physik findet man auf diese Weise Beobachtungen und Bilder, die meiner Interpretation sehr ähneln: Die Wiederholungen des Nehen findet man in den Schwingungen und den Spins der Quantenphysik genauso, wie in der schwingenden Funktionsweise von Einsteins Lichtuhr, die die theoretische Grundlage der Relativitätstheorie bildet. Die unaufhaltsame Fortentwicklung findet man in den Halbwertszeiten der Elementarteilchenzerfälle der Quantenphysik ebenso, wie in der Bewegung freien Lichts und letztlich in der räumlichen Bewegung aller Elementarteilchen in beiden Theorien. Geht man davon aus, dass Elementarteilchen eine innere Struktur aufweisen, dann stellt man fest, dass die Stabilität und die Fortentwicklung dieser Struktur auf ihrer kreisförmigen und geradlinigen Bewegung beruhen, den Zeitaspekten von Djet und Neheh, die ein Spannungsfeld bilden: Mehr Stabilität heißt weniger Fortentwicklung und umgekehrt. Djet und Neheh stellen so interpretiert ein sich ergänzendes Gegensatzpaar dar, den Djet-Neheh-Dualismus.

Ich fragte mich, ob dieses Spannungsfeld zwischen Stabilität und Fortentwicklung auch in Bezug auf unser Leben vorkommt. Während ich Yoga machte, das meine Verspannungen und Kreisgedanken löste und mir sehr bei meiner Persönlichkeitsentwicklung half, kam mir diese Frage immer wieder in den Sinn. Denn mich interessierte, warum mir Yoga so gut tat, mich erleichterte und Funken von Glück zündete. Um zu verstehen, was Leben aus dieser Perspektive ist, kamen Bilder in mir auf, was Leben eben nicht ist. Sie leiteten mich zu einer Hypothese, die den Ausgangspunkt dieser Arbeit bildet.

Meine Hypothese stellt das physische und seelisch-psychische Sein des Menschen, und das aller Lebewesen, auf die selbe Grundlage. Die daraus entwickelte Naturphilosophie des Lebens macht deutlich, dass es bei Glück, Gesundheit und Wohlbefinden um eine individuelle und spannende Balance zwischen Harmonie und Disharmonie, zwichen Neheh und Djet, auf vielen strukturellen Ebenen geht. Ich zeige auf diese Weise die Bedeutung von Körper und Seele: Der Körper erscheint, wie gewohnt, als unsere materielle Existenz und die Seele nun als die existenziellen Antriebe und dynamischen Kräfte, die dem Körper innewohnen, als seine inneren und äußeren Wechselwirkungen.

Die Stabilität unserer inneren Strukturen und Antriebe, unseres Lebens, von unseren Elementarteilchen über unsere Atome, Molekühle, Zellen, unseres Stoffwechsels über unsere Anatomie und Psyche, beruht auf schwingenden Regelprozessen, die alle komplex miteinander verzahnt sind. Diese Regelprozesse sind immer Spannungsbalancen zwischen Gegenspielern, die den Prozess in einer bestimmten Spur halten und ihn so stabilisieren. Die Prozesse in uns sind immer im Fluss und in einer Balance zwischen Stabilität und Fortentwicklung, Harmonie und Disharmonie, bis hin zum Achtsamkeitsprozess. Der Achtsamkeitsprozess reguliert unser Wohlbefinden durch unsere bewussten Handlungen. Selbst die gesellschaftlichen Prozesse werden auf diese Weise gesteuert.

Es klingt vielleicht wie eine simple Mechanik, doch das ist weit gefehlt. Auf diese Weise sind auch die Strukturen unserer Elementarteilchen mit dem Vakuum verzahnt und darüber alle Elementarteilchen miteinander. Unsere Zellen sind über den Stoffwechsel zwischen ihnen mit allen anderen Zellen unseres Körpers in Kontakt, und über die Nahrung, die Luft, das Wasser und die Düfte mit allen anderen Zellen auf der Erde. Alle Menschen und alle Lebewesen auf der Erde sind so miteinander verbunden. Wir sind schließlich mit dem ganzen Kosmos und dem restlichen Universum verwoben. Es handelt sich also um sehr komplexe und niemals ganz durchschaubare Wechselwirkungen.

Diese Sicht auf das Leben ist natürlich keine alleingültige Wahrheit, liefert aber ein sehr ganzheitliches Bild. So ermöglicht die Philosophie des ›Spannungsspiels des Lebens‹ unter anderem besser zu verstehen, wie psychische Probleme und psychosomatische Verspannungen durch Stress, Ängste und Traumata zustande kommen, die das Leben vieler Menschen teils stark beeinträchtigen. Man bekommt ein umfangreiches naturphilosophisches Verständnis dafür, wie und warum Yoga und viele alternative Heilverfahren, wie zum Beispiel Akupunktur, Akupressur und Massagen, wirken und helfen. Und hierüber können Wege erarbeitet werden, wie man sich aus den Teufelskreisen des Lebens herausarbeiten kann und ein glücklicheres Leben führt. Denn Denken und Wissen hilft, Not und Hilflosigkeit zu mildern oder ganz zu vermeiden.

Dies ist die Startseite der kompletten Arbeit. Bitte wählen sie den direkten Zugang zu den einzelnen Themen über das nachfolgende . Die Einleitung zum ›Spannungsspiel des Lebens‹ bietet einen Überblick über die grundlegende Herleitung. Bei Nachfragen und Interesse an einer Diskussion, Kritik oder Beteiligung sind Sie herzlich eingeladen Kontakt aufzunehmen. Auch eine Unterstützung durch Spenden ist herzlich willkommen.

Bitte beachten Sie, dass diese Seiten im Aufbau befindlich sind. Es sind weder alle entwickelten Ideen eingepflegt, noch sind alle Texte vollständig. Sollte letzteres der Fall sein, so sind violette Markierungen angebracht. Stellen, die der aktuellen Weiterentwicklung bedürfen — gerne auch von extern —, sind grün markiert.

Eine Haftung muss ich leider ausschließen, da es sich bei dieser Seite grundsätzlich um Hilfe zur Selbsthilfe in Eigenverantwortung handelt! Lesen Sie hierzu bitte .

→  
→   Vorwort
→   Einleitung


Inhalt

ausblenden


Video Tour (geplant) die YouTube-Vorträge
Vorwort Was mich bewegt — was ich bewegen möchte

Ansatz — Einführung und Entwicklung

Einleitung Worum geht es?
Körperliche und seelische Existenz Trenne nicht Dinge, die zwei Seiten der selben Medaille sind

Fortentwicklung durch Beobachtungen und Intuitionen — Bedeutung fürs Leben

Psyche, Stimmung, Emotionalität und Geist Der Achtsamkeitsprozess als zentraler Prozess unseres Lebens und Überlebens — Lebenslang leben lernen, uns selber kennenlernen und erforschen
Der Achtsamkeitsprozess Der zentrale Prozess unseres Lebens und Überlebens — Lebenslang leben lernen, uns selber kennenlernen und erforschen, denn ein gutes Leben ist kein Zufall
Körperspannung Körper, Seele und Psychosomatik
Atmung, Bauchmuskeln und Zwerchfell Funktion der Atemspannung und Oberkörperbalance — Die Atemspannung, die permanente Gegenspannung zwischen der ringförmigen Bauchmuskulatur und dem Zwerchfell, richtet den Oberkörper auf, lässt ihn aufschweben und gibt ihm über weitere Muskeln Stabilität und Balance
Psychosomatische Verspannungen durch Stress Auswirkungen von Stress auf den Körper durch psychosomatische Urreflexe — Chronischer Stress durch Sorgen und Ängste triggert über ursprüngliche Selbstschutzreflexe Muskeln und Faszien, die so chronisch und entzündlich Verspannen können, und kann Körperfunktionen unterdrücken

Anwendung — Praxis und Wissensvermittlung

Glückliches, angenehmes und spannendes Leben Wie führe ich ein glückliches und angenehmes sowie spannendes Leben? — Finde eine gute Balance zwischen Harmonie und Disharmonie, denn beides braucht man, und Verstehe wie das funktioniert, indem du das Leben und dich verstehst
Gesichtsausdruck und Gesichtsspiegelung Erkenne deine beiden Gesichter, lerne wer du bist
Ernährung, innere Spannung und Körpergewicht Die Ernährung beeinflusst die innere Spannung und darüber auch das Körpergewicht — du bist, was du isst
Demenz wie Konzentrationsstörungen, Alzheimer und Parkinson Chronische Prozesse im Nervensystem könnten an der Entstehung von Demenzerkrankungen beteiligt sein
Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Atmung und Zwerchfell Die bisher unbekannte Rolle des Zwerchfells — Die Störung der Atemspannung kann massive gesundheitliche Probleme mit sich bringen
Meditation mit Selbstakupressur Achtsamkeitsmeditation und der magische Selbstschutz — Durch sanfte Akupressur versteckte psychosomatische Schmerzen aufspüren und in achtsamer Meditation einen Prozess der Veränderung und Verarbeitung anstoßen
NaPhil-Yoga ›Liebe zur Weisheit‹ Yoga — die Natur des Lebens verstehen und dieses Wissen anwenden, Körper und Seele als Einheit sehen
Gesangstechnik (Vocal-Coaching) Singen nach dem ›Spannungsspiel des Lebens‹ — Mit Wissen über die Funktion der Atemspannung, Oberkörperbalance und Standstabilität, mit tieferem Verständnis des Achtsamkeitsprozesses und mit pubertärer Experimentierfreude besser singen lernen
Akupunktur (geplant) XXX
Massage (geplant) XXX
Sauna (geplant) XXX

Spannungsbiologie — Biologie, Technik und Mechanik

Holz (geplant) Ein Stoff zwischen Leben und Tod — Flexibel, beständig, gesund und sinnlich, einfach liebenswert (• Was stabilisiert das Holz? • KenFM im Gespräch mit: Erwin Thoma — DIE MACHER (1) und KenFM auf YouTube, Die Macher: Erwin Thoma - Holz100)

Soziale Netzwerke, Foren, Spenden — Öffentlichkeitsarbeit

Soziale Netzwerke, Foren
Crowdfunding Spenden

Lesestoff und Verweise — Informationen

Diskussion Umfassendere Beleuchtung des ›Spannungsspiels des Lebens‹
Buch:
Licht des Wohlgefühls — Sei Hoheit deines Lebens, dein Schicksalswellenreiter
(in Vorbereitung)
Literatur Lesen zum ›Spannungsspiel des Lebens‹
ausblenden

Lexikon

ausblenden

XXX (geplant) XXX
ausblenden

Haftungsausschluss

ausblenden

Mediziner, Heilpraktiker und psychologische Therapeuten sind für die Behandlungen von Krankheiten ausgebildet. Ich gehöre nicht zu diesen Personengruppen. Ich helfe lediglich Krankheiten vorzubeugen, unter Umständen Heilungsprozesse zu beschleunigen und insgesamt ihre Lebenssituation zu verbessern. Ich stelle ausdrücklich fest, dass ich keine Krankheitsdiagnosen erstelle, keine Behandlungen durchführe und keine Heilversprechen in Bezug auf irgendwelche körperlichen oder psychischen Leiden gebe. Bei jedem Leiden rate ich, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen. Im Einzelfall bestehe ich drauf, wenn ich über Leiden und Krankheiten spreche, so tue ich dies als medizinischer Laie in einem lebenspraktischen Beratungsgespräch. Meine Methoden und Fachmethoden sind grundsätzlich Hilfen zur Selbsthilfe in Eigenverantwortung. Eine Haftung ist im Rahmen der Gesetzgebung grundsätzlich ausgeschlossen.

ausblenden

Fußnoten

ausblenden
1. Vgl. Assmann, »Zeit und Geschichte in frühen Kulturen«, 2. Zyklische und lineare Zeit: Die altägyptische Lehre der „zwei Ewigkeiten“, hier S. 496—507.
Sekundärliteratur:
Vgl. Assmann, »Die zwei Gesichter der Zeit: Neheh und Djet«.
2. Assmann, »Zeit und Geschichte in frühen Kulturen«, 2. Zyklische und lineare Zeit: Die altägyptische Lehre der „zwei Ewigkeiten“, 2.1 Neheh, die ‚Erneuerungszeit‘ der Riten, S. 496—501, hier S. 496.
3. Assmann, »Zeit und Geschichte in frühen Kulturen«, 2. Zyklische und lineare Zeit: Die altägyptische Lehre der „zwei Ewigkeiten“, 2.1 Neheh, die ‚Erneuerungszeit‘ der Riten, S. 496—501, hier S. 496.
ausblenden

Stand 04. September 2017, 11:00 CET.