Zur Einstimmung etwas Musik:   Monty Python - The Galaxy Song


Die fraktale Quanten-Fluss-Theorie (FrQFT)

Ein Vorschlag zur Vereinheitlichung der Quanten- und Gravitationsphysik sowie der Kosmologie


Neue Physik auf Basis von strukturellen und vollständig selbstorganisierten Regelprozessen — Fraktal verschachtelte Systeme von lichtähnlichen, zu Strings verbundenen Fundamentalteilchen sind Grundlage einer ›organischen Physik‹


Abstract

Ziel der Arbeit …
Das Ziel der vorliegenden Arbeit, die live online entwickelt wird, ist es, die Physik zu vereinheitlichen. Dahinter steht vor allem auch die Hoffnung, viele der heute unerklärten Beobachtungen erklären und die offenen Fragen der Physik beantworten zu können.

Naturphilosophische Einsichten …
Im Zentrum der neuen Physik stehen neue naturphilosophische Einsichten, mit deren Hilfe die moderne Physik analysiert und neu interpretiert wird. So wird ein Weg deutlich, wie die heute unverträglich erscheinenden Interpretationen der Quantenphysik und der Allgemeinen Relativitätstheorie verändert werden können, um deren Vereinheitlichung nicht weiter zu behindern.

Das jeder Existenz zugrunde liegende fraktale naturphilosophische Prinzip beschreibt wie die Bewegungsstruktur der Bestandteile der Dinge mit deren Stabilität und deren Fortentwicklung — deren Entstehung, deren Transformation und deren Zerfall oder Zerstörung — verbunden ist. Dieses Prinzip beschreibt die Organisation der Balance zwischen Ordnung und Chaos.

Mit Relativitätstheorie verträgliche Überlichtgeschwindigkeit …
Ausgehend von diesem Prinzip zeigt sich, dass ein differenziertes Verständnis der Zeit, basierend auf der Analyse von Veränderungsprozessen strukturiert gedachter Elementarteilchen, einen Ausweg aus der heutigen Sackgasse der theoretischen Physik bietet.

Die Veränderung der hypothetischen Feinstruktur der Elementarteilchen vollzieht sich demnach zwar mit Überlichtgeschwindigkeit. Jedoch wird erkennbar, dass diese Form der Überlichtgeschwindigkeit nicht der Relativitätstheorie widerspricht. Dies kommt, weil hierbei die strukturelle Alterung eines Elementarteilchens, im Sinne seines Reifeprozesses, auf die Lichtgeschwindigkeit begrenzt bleibt. Nur eine der Quantenphysik entspringende, rotierende Schwingungsbewegung der Elementarteilchen-Struktur geht über die Lichtgeschwindigkeit hinaus. Sie hat aber für deren Alterung keine Bedeutung, sondern nur für deren Stabilität.

Neue Interpretation mündet in Vereinheitlichung …
Die Betrachtung, Analyse und deren neue, dynamisch-strukturelle Interpretation der modernen Physik mündet direkt in ihrer dynamisch-strukturellen Vereinheitlichung. Erhebliche Perspektivwechsel bringen so die neue Physik hervor und erhalten zugleich den Zugang zur Perspektive der modernen Physik, die für uns auch praktisch weiterhin von großer Bedeutung bleibt.

Elementarteilchen als selbstorganisierte Regelprozesse fadenformig verketteter Fundamentalteilchen …
Jedes Elementarteilchen besteht demnach aus einem selbstorganisierten Regelprozess, in dem die Wechselwirkungen seiner Feinstruktur seine Stabilität regeln. Seine Feinstruktur besteht aus fadenformig verketteten Fundamentalteilchen, die als geschlossene und in drei Dimensionen schwingende, rotierende Strings unterschiedlicher Struktur und Komplexität erscheinen.

Beschreibung der Quantengravitation, der Dunklen Materie sowie Einblicke in den Urknall und in Schwarze Löcher …
Die dynamisch-strukturelle Perspektive der neuen Physik erklärt alle bekannten Wechselwirkungen mit geometrischen Symmetriebrüchen. Die so gefundene Quantengravitation beinhaltet ein Verständnis des Phänomens der Dunklen Materie, gibt einen tiefen Einblick in das Innere Schwarzer Löcher, in die Ursache und den Ablauf des Urknalls unseres Kosmos und in die fraktale Struktur des Universums, seines Vakuums und seiner Elementarteilchen.

Der Wert naturphilosophischer und althergebrachter Perspektiven sowie von Perspektivwechseln …
Mit dieser Arbeit macht der Autor den Wert naturphilosophischer Perspektiven auf die Physik und unsere Natur im Allgemeinen erkennbar. Denn sie sind in der Lage, größere Zusammenhänge herzustellen. Zugleich würdigt der Autor den versöhnlichen Wert von plausibel definierten Perspektivwechseln zwischen zunächst als völlig unvereinbar erscheinenden Perspektiven.

Die Arbeit ist daher nicht nur für akademische Physiker und Hobbyphysiker interessant, sondern auch für alle Menschen, die in der angewandten Philosophie einen Mehrwert sehen oder suchen; und auch für all diejenigen, die dem Korsett tradierter und etablierter Perspektiven entkommen wollen, um neue Ideenwelten zu erobern, und gleichzeitig den Wert althergebrachter Perspektiven hoch schätzen und ihn deshalb erhalten wollen.

Wissenschaftlicher Anspruch

Ausblenden

Der Autor ist kein akademisch ausgebildeter, sprich studierter, Physiker. Aufgrund dieser Tatsache und des Umstandes, dass der Autor nur einen Bruchteil seiner Zeit dieser Arbeit widmen kann, ist er nicht in der Lage, zu gewährleisten, dass die vorliegende Arbeit dem üblichen akademischen Anspruch genügt. Der Autor ist nach seinen Möglichkeiten bemüht, einem für ihn leistbaren und vertretbaren Anspruch zu genügen.

In Bezug auf Verweise auf Primärliteratur beispielsweise bemüht sich der Autor, auf diese zu verweisen und Verweise auf Sekundärliteratur und auf Internetseiten entsprechend zu kennzeichnen. Die Verweise werden im Hinblick darauf nach und nach aufgearbeitet.

Gute Argumente vor Formalitäten …
Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen gute Argumente. Denn zur Begründung neuer Ideen, die teilweise der heutigen akademischen Physik zu widersprechen scheinen, und deshalb bei vielen Physikern vermutlich erst einmal auf Ablehnung stoßen, gilt es, viel Arbeit in eine überzeugende Argumentation zu stecken. Aus zeitlichen Gründen kommen so manche fachlich übliche Formalien ganz bestimmt zu kurz.

Dazu kommt, dass der Autor den Wunsch hat, die Arbeit auch für möglichst viele an Physik interessierte Menschen, die keine sehr umfangreiche Vorbildung diesbezüglich haben, verständlich zu halten. Dies bedingt, dass der Autor die Sprache so zu halten versucht, dass dies gelingen kann, weil nicht die Fachtermini ohne klärende Begriffe, alleine stehen. Aus diesem Anliegen resultieren des öffteren etwas ausführlichere Erläuterungen zur aktuellen Perspektive der modernen Physik, die das Fachpublikum nicht bräuchte. Und unter anderem aus diesem Grund enthalten die Fußnoten auch Verweise auf populärwissenschaftliche Sekundärliteratur und Internetseiten.

Online live Entwicklung der Arbeit …
Aufgrund der Neuheit der Gedanken, Ideen und Ansätze der Arbeit, deren ständiger Weiterentwicklung und Verfeinerung sowie wegen ihres großen Gesamtumfangs, ist der Autor nicht in der Lage, die Arbeit in vollständig entwickelter Form komplett niederzuschreiben. Aus diesem Grund hat sich der Autor entschieden, die Arbeit online live zu entwickeln und quasi als Lebenswerk in fortschreitenden Stufen immer weiter fortzuschreiben.

Daraus folgt, dass nicht alle Teile der Arbeit auf dem selben Stand sein können. Und, dass es auch immer wieder Phasen eines Stillstands des online sichtbaren Stands der Arbeit gibt, weil sich im Hintergrund neue Entwicklungen mit all ihren Stufen vollziehen müssen, bis sie in die Arbeit eingepflegt werden können. Seine Gedanken zu neuen Ideen der Entwicklung versucht der Autor in seinen im Text angebrachten Notizen für den Leser erkennbar zu machen.

Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen …
Dieses ungewöhnliche Vorgehen mag dem einen oder anderen nicht gefallen oder bei ihm zu Unverständnis oder Ablehnung führen. Doch zum einen sieht der Autor sich derzeit nicht in der Lage, es anders zu managen. Und zum anderen hat es den Vorteil, dass dem interessierten Publikum die Gedanken und Ideen jetzt schon zugänglich sind und nicht erst in zehn Jahren, oder wann auch immer, wenn überhaupt jemals, veröffentlicht werden können.

Auch hat der Autor so die frühzeitige Chance, mit seinen Lesern in einen korrektiven Dialog zu treten und sein Leser hat die Möglichkeit auf diese Weise einen aktiven Beitrag zur Arbeit zu leisten, falls gewünscht. In ungewöhnlichen Situationen müssen wir manchmal zu ungewöhnlichen Maßnahmen greifen, die, nüchtern betrachtet, doch letztendlich für alle einen Gewinn darstellen.

Information

Dies ist die Startseite der kompletten Arbeit. Bitte wählen sie den direkten Zugang zu den einzelnen Themen über das nachfolgende . Die Herleitung der ›Neue Physik‹ bietet einen Überblick über das grundlegende Prinzip. Bei Nachfragen und Interesse an einer Diskussion, Kritik oder Beteiligung sind Sie herzlich eingeladen Kontakt aufzunehmen. Auch eine Unterstützung durch Spenden ist herzlich willkommen.

Bitte beachten Sie, dass diese Seiten im Aufbau befindlich sind. Es sind weder alle entwickelten Ideen eingepflegt, noch sind alle Texte vollständig. Sollte letzteres der Fall sein, so sind violette Markierungen angebracht. Stellen, die der aktuellen Weiterentwicklung bedürfen — gerne auch von extern —, sind grün markiert.

→  
→   Vorwort
→   Einleitung


Inhalt

ausblenden


Video Tour (geplant) die YouTube-Vorträge
Vorwort Begreifen, welche Philosophie hinter unserer physischen Existenz steckt

Ansatz — Einführung und Entwicklung

Einleitung Vereinheitlichung der Physik
Was ist Physik? Was wir tun, wenn wir Naturwissenschaft betreiben — Wissenschaftsphilosophische, erkenntnistheoretische und naturphilosophische Überlegungen und Hypothesen zur Grundstruktur der realen Dinge führen zu ›Neuer Physik‹
Neue Physik Das ›Problem der Zeit‹ — Problembeschreibung, Lösungshypothese und Entwicklung eines allgemeinen Prinzips der Physik
Notwendige Vereinheitlichung Ungelöste Probleme treiben die Suche nach einer Vereinheitlichung in einer neuen Physik voran
Raum, Zeit, Alterung, Frequenz und Energie Das strukturelle und prozessuale Verständnis von Raum und Zeit im Pound-Rebka-Snider-Experiment — die formale Lösung des ›Problems der Zeit‹

Quantenphysik — Standardmodell der Teilchenphysik

Elementarteilchenmodell Elementarteilchen sind Strings, die aus Wirkungsquanten gebildet werden
Heisenbergsche Unschärferelation ein prinzipielles Abzählproblem
Photonen und elektromagnetische Felder (geplant) die elektrisch polarisierte und die unpolarisierte Welt
Vakuum, Higgs-Feld und Wechselwirkungen die Grundstruktur des Vakuums entsteht aus der inneren Gravitation der Vakuumenergie
Leptonen-Modell Elektron, Neutrino und ihre Verwandten
Elektroschwache Wechselwirkung das neue Teilchenmodell gibt dem schwachen Isospin ein reales Abbild
Quantenchromodynamik (Hadronen-Modell) Ein Symmetriebruch der Farbpolarisation des Leptonen-Wirkungsquanten-Strings bringt Quarks und Gluonen hervor
Atommodell Warum stürtzt das Elektron nicht in den Atomkern oder wie verhalten sich Elektronen im Atom?

Gravitation

Quantengravitation der Elementarteilchen Ursache und Mechanismus — Lichtverlangsamungs- und -beugungseffekt der Wirkungsquanten der Elementarteilchen
Emergente Gravitation Raumzeitkrümmung als Dichte- und Bewegungsstruktur des Vakuums — Der Eindruck der gekrümmten Raumzeit der Allgemeinen Relativitätstheorie entsteht in der Quanten-Fluss-Theorie durch eine variable Dichte- und Bewegungsverteilung der Elapsonen und Wirkungsquanten
Phänomen der Dunklen Materie:
Emergente Gravitation begründet die modifizierte newtonsche Dynamik (MOND)
Höhere Energiedichten des Vakuums in und um große Massenansammlungen herum wirken zusätzlich gravitativ und erklären so das Phänomen der Dunklen Materie — Eine Wechselwirkung zwischen Materie und Dunkler Energie erzeugt eine Art Higgs-Mechanismus auf großen Skalen in Raum und Zeit
Gravitonen (geplant) sind es die Wirkungsquanten oder die Elapsonen?

Vereinheitlichte Relativitätstheorie — gemeinsam ist man stärker

Vereinheitlichte Relativitätstheorie Die strukturelle Vereinheitlichung der Speziellen und Allgemeinen Relativitätstheorie mit der Lorentzschen Äthertheorie. Ein Schritt zu Vereinheitlichung der Physik im Rahmen der Quanten-Fluss-Theorie
Längenkontraktion der Materie bei Bewegung Veränderung der Wechselwirkungsfelder eines Materie-Elementarteilchens durch seine Bewegung im Licht-Materie-Medium
Michelson-Morley-Experiment (geplant) Erklärung durch kontrahierte Wechselwirkungsfelder bei der Bewegung von Materie-Elementarteilchen durchs Medium
Zeitdilatation der Materie bei Bewegung (geplant) Änderung der Translationsgeschwindigkeit der Wirkungsquanten innerhalb eines bewegten Materie-Elementarteilchens
Massenerhöhung der Materie bei Bewegung (geplant) Die Zunahme der Wirkungsquanten-Anzahl entspricht der Zuname der inneren Schwingungsfequenz der Wirkungsquanten eines Materie-Elementarteilchens

Universum, Kosmos und Urknall

Universum, Schwarze Löcher, Kosmos und Urknall Die fraktale Struktur des Universums — Der Urknall eines Kosmos ist die Innensicht der Entstehung eines Schwarzen Lochs
Dunkle Energie Die Dynamik oder Energiedichte der Feinstruktur des Vakuums und der Elementarteilchen

Resümee

Zusammenfassung was erreicht wurde
Fazit vollkommen neue Sicht der Physik, die — so scheint es — allen wesentlichen Beobachtungen gerecht wird
Ausblick die Weiterentwicklung

Diskussion

Diskussion die Erörterung wichtiger und kritischer Aspekte
Basisteilchenmodell im Vergleich in erster Näherung gleich, wird aber im Detail erheblich durch die Quanten-Fluss-Theorie erweitert
Vergleich mit anderen Theorien was verbindet die Quanten-Fluss-Theorie mit und was unterscheidet sie von anderen Theorien?

Lesestoff und Verweise — Informationen

Manuskript
(veraltete Version von 2012)
der veraltete Entwurf des Buchs als PDF
Literatur und Informationen

Kurse, Vorträge, Workshops — Erfahrungs- und Wissensvermittlung

Angebote und Veranstaltungen Was kannst du bei mir bekommen oder buchen?
Vortrag: Physik, Achtsamkeit und Yoga Was hat Physik mit Leben und Yoga zu tun? — Und welche Rolle spielt dabei der Achtsamkeitsprozess?
Vortrag: Perspektivwechsel, Ambiguitätstoleranz, Entscheidungen und Demokratie Wie Standpunkte und ihre Wahrheiten meine Gefühle bestimmen können. Wann Widersprüche bleiben, wann sie aufgelöst werden sollten und was dies für unsere Entscheidungen und unsere Demokratie bedeutet — XXX
Workshop: Der Achtsamkeitsprozess — Wo Physik auf Yoga trifft … Die Verknüpfung der Achtsamkeit mit dem Prozess des Lebens

Soziale Netzwerke, Foren, Spenden — Öffentlichkeitsarbeit

Soziale Netzwerke, Foren Informiert werden, unterstützen, beteiligen …
Crowdfunding Spenden Ich freu mich über jede Unterstützung !!!
ausblenden

Lexikon

ausblenden

Abzählproblem (geplant) ein neuer Zugang zur Quantenmechanik
Alterung (geplant) eine prozessuale Ebene der Zeit
Dunkle Materie (geplant) das Vakuum wirkt anziehend
Elapson (geplant) polarisierte und unpolarisierte Photonen
Energie (geplant) ist proportional zur Wirkungsquanten-Anzahl
Gravitation (geplant) als abgestrahlte, anziehend wirkende Störungswellen
Heisenbergsche Unschärferelation (geplant) entspringt einem prinzipiellen Abzählproblem
Ladung, elektrische (geplant) eine schwingende Dichtepolarisation im Wirkungsquanten-Strings
Ladung, schwache (geplant) eine Asymmetrie in der Konfiguration von Spin, innerem Spin und elektrischer Polarisation
Lichtbeugung (geplant) durch anziehende Störungswellen
Lepton (geplant) schwingender Wirkungsquanten-String
Masse (geplant) ist proportional zur Wirkungsquanten-Anzahl
Michelson-Morley-Experiment (geplant) die lorenzianische Interpretation
Nichtlokalität (geplant) eine Diskussion
Plancksches Wirkungsquantum (geplant) die Wirkung eines fundamentalen Teilchens
Spezielle Relativitätstheorie (geplant) Verwirklichung ihrer wesentlichen Eigenschaften
Spin (äußerer) (geplant) die äußere Rotation des Wirkungsquanten-Strings
Spin, innerer (geplant) die Rotation eines Wirkungsquanten-Strings entlang seiner Lichtbahn
Überlichtgeschwindigkeit (geplant) der Wirkungsquanten bringt die Schwingungen in die Elementarteilchen, ist aber nicht derekt wahrnehmbar
Wechselwirkung, elektroschwache (geplant) entspringt der Konfiguration von Spin, innerem Spin und schwingender, elektrischer Polarisation
Welle-Teilchen-Dualismus (geplant) das Welle- und das Teilchenkonzept schließen sich nicht aus
Wirkungsquant (geplant) neues, fundamentales Teilchen des Raums und der Zeit
Wirkungsquanten-String (geplant) Grundlage der Elementarteilchen
Zeit (geplant) ein neues Verständnis
ausblenden

Stand 11. November 2018, 15:00 CET.